Video

WiderStände

Kurzfilm. 2020

 

Das experimentelle Video folgt keiner Handlung, sondern ist eine visuelle Narration. Sie führt die Zuschauer*innen in eine eigentümliche Welt, die Raum für Assoziatives lässt in Bezug auf Begrenzung, Ablehnung und Gehorsamsverweigerung. Die Protagonistin des Films befindet sich unablässig in Annäherung und Reibung an und mit einem imaginären Konstrukt. Obwohl diese Auseinandersetzung physischer Natur ist, offenbart sie Bewältigungsstrategien innerer Zustände.

 

 

zum Video geht es hier

In meinen dialogischen Videoarbeiten untersuche ich das Phänomen der Intuition in Begegnungen. Intuition ist Spekulation, spirituelle Wahrnehmung und das instinktive Verstehen der Kultur des Gegenübers. Diesen feinen Schwingungen in Beziehungsgeflechten spüre ich nach während gemeinsamer Interaktionen. Dem gegenseitigen Austausch geht die Verabredung voraus, in einen künstlerischen Dialog zu treten. Das Tandem folgt keinem vorgefassten Konzept, es agiert unmittelbar, spontan und physisch. Die Verselbständigung der Situationen, die auf diese Weise provoziert werden, ist gewünscht und kann in eine Inszenierung münden. Während der Interaktion führe ich die Kamera instinktiv und nicht dokumentarisch. Sie lotet den sozial-emotionalen Raum zwischen den Partner*innen aus.

Mit Dir  

Ein dialogisches Video. Im Dialog mit Ute Faust, Tänzerin und Theatermacherin.

Kurzfilm. 2019

 

„Wenn die Regeln der Verbundenheit nicht mehr gelten, wenn meine Regeln der Verbundenheit hier nicht mehr gelten. Diese Spielregeln der Verbundenheit, es sind andere als meine. Ein Stück, ein Stück, ein Stückchen mehr Verbundenheit - mit Dir.“

 

Seilschaften - to capture

Ein dialogisches Video.

Kurzfilm. 2019

VIBEs - virtuelle Begegnungen

Ein dialogisches Video.

Kurzfilm. 2020. 24 Minuten.

 

 

zum Video geht es hier

Seit Beginn der Krise herrschen strikte Regeln der physischen Distanz. Der unmittelbare Dialog ist abgebrochen. Der sozial-emotionale Raum soll in der Virtualität passieren, denn physische Nähe bedeutet Lebensgefahr, aber im Virtuellen entsteht keine Nähe. Das Virtuelle entbehrt die leibliche Dimension, die Dreidimensionalität, die einer Begegnung das ganzheitlich Nährende gibt.

Ich untersuche diese Leerstelle und suche nach Kompensation und einer Ästhetik. Was entsteht aus einem Dialog in der Distanz? Wie kann Distanz überwunden werden? Interagiert das Tandem wie Spielgefährten in einem monologischen Raum?

 

Dreharbeiten mit physischen Begegnungen sind in der Krise untersagt, und so beforsche und realisiere ich dialogisches Arbeiten in Videochats. Fünf der zahlreichen virtuellen Begegnungen, die sich in einem Zeitraum von drei Monaten ereignet haben, verarbeite ich filmkünstlerisch im 24 Minütigen Video VIBEs - virtuelle Begegnungen.

 

Meine Interaktionen mit den Dialog-Partner*innen Ute Faust, Anna-Lu Masch, Marco Jodes, Sabine Amelung und Stefanie Manhillen sind sehr persönliche Portraits. Sie erzählen von erzwungener Distanz, der Sehnsucht nach Nähe, der Diktatur der Technik über den Menschen und von lebhafter Intuition, die alles Grenzhafte überwinden möchte.

 

Die Musik im Video ist vom Koblenzer Bassisten und Musiker Volker Cornet komponiert. slow room ist eine Sammlung experimenteller Live-Improvisationen und Soundschnipsel. Die Sounds stammen teilweise aus dem 2020 erschienenen Album clouds und sind zum anderen im Dialog mit den Videobildern entstandene Neukompositionen.