Auf den Spielplätzen meiner Sujets ist das Thema `Phänomene der Psyche´ wohl die faszinierendste Forschungsaufgabe. Mit dem Thema der „Kognitiven Dissonanz“ setzte ich mich beispielsweise malerisch in der Bilderserie „be wusst los“ auseinander. In der Installation „Lebensmuster“ installiere ich die Matrix der Psyche aus Papier und gehe der Frage nach, welchen inneren Mustern der Mensch folgt und ob er die innere Freiheit hat, diese Prägungen zu transformieren. In meiner experimentellen Videoarbeit „WiderStände“ beschäftige ich mich mit Strategien, innere Begrenzung zu überwinden. Meine dialogischen Videoarbeiten (aktuell „VIBEs – virtuelle Begegnungen“ Kurzfilm 2020. 24 Minuten. Gefördert von Stiftung für Kultur RLP) fragen nach der Intuition in Begegnungen.

dis-t(d)ancing

Destillate - without art we are just existing

Ich werde noch verrückt vor Freude

Stillleben_Karaffe

„Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz zu finden.“ Paul Auster

Das Abenteuer des Lebens. Was bin ich und was ist der Mensch? Jede/r Künstler*in stellt sich in ihrer/seiner Arbeit mehr oder weniger diese Frage. Zeichnend, malend, bauend, schreibend und filmend gehe ich auf die Suche. Im Wechselspiel zwischen wahrnehmen und produktivem Handeln setze ich mich mit Themen und mit Unbekanntem auseinander. Mit dem Wunsch, lebenslang zu lernen, nehme ich eine neugierige Haltung ein und ich vertraue auf meine Intuituion.